Brotverkauf1

 

2021

Ofenhaus - Jahresbericht

 

Im Jahre 2021 fanden 10 Backtage statt. Mal waren die Brote und die "Tübeli" immer in kürzester Zeit weg.

Andere Male dauerte es etwas länger. aber zum Schluss waren jeweils alle Brote verkauft.

Zu Ehren des 10 jährigen Jubiläum fand etwa verspätet, umständebedingt, am Samstag 1.Mai eine Feier statt. Es wurden Brote, Züpfen und andere Backwaren verkauft. Als Dank durfte jeder Kunde eine selbstgemachte Konfiture auswählen. Dieser Feier war ein Riesenerfolg beschieden.

Im September fand der zweite Samstagsverkauf statt.Wohl Schulferien bedingt war es etwas harziger.

Im Mai kam das Team zur Freundschaftspflege in Foyer der Lindenhalle zusammen. Im November trafen wir uns zum Zusammensein bei Speis und Trank im " Bären " Büetigen.

Allen vom Backteam inklusive dem zuverlässigen Ofenfeuerungs-Holzer Peter Wälti gebührt grosser Dank.

Hier noch eine kleine Brotgeschichte aus meiner Kindheit als Arbeiterfamilie mit 4 Kindern:

Bis zirka ende 1950iger Jahre war das Ruchbrot subventioniert. Also assen wir von Montag - Samstags Ruchbrot und zwar Vierpfünder. Aber Sonntags kam ein Vierpfünder Weissbrot und ein 100 gr "Mödeli Anke" auf den Tisch. Dazu kochte mein Vater viel Kakao halb Milch halb Wasser. Das war immer ein Freudenschmaus. Uebrigens ist Bezeichnung Ruchbrot nur in der Schweiz üblich, in anderen deutschsprachigen Länder wird es Schwarzbrot genannt.

 

Elsbeth Steiner